safer internet day: Algorithmen und Big Data bei der Initiative Gutes Aufwachsen mit Medien

safer internet day: Algorithmen und Big Data bei der Initiative Gutes Aufwachsen mit Medien

Medienbildung

Zum safer Internetday 2018 hat Daniel Seitz beim Webtalk „Ich habe doch nichts zu verbergen! – für den verantwortungsvollen Umgang mit Daten sensibilisieren“ zu den Themen Algorithmen und Big Data eingeführt:

Wenn Sie mit Kindern und Jugendlichen über den Umgang mit persönlichen Daten im Netz diskutieren, haben Sie sicher schon das Argument „Ich habe doch nichts zu verbergen!“ gehört. Doch wie können Sie auf den sparsamen Umgang mit Daten hinweisen? Was sind Algorithmen genau und wo betreffen Sie mich? Wie können Sie Kinder und Jugendliche dafür sensibilisieren, dass unsere Daten im globalen Netz weiterverwendet werden?

Zum „Safer Internet Day“ zeigen Ihnen Daniel Seitz von „mediale pfade“ und Gerda Sieben vom „jfc Köln“, wie Algorithmen unsere Suche im Netz beeinflussen. Sie erläutern, welche Auswirkungen unsere Datenspuren im Internet haben. Weiter stellen sie Methoden vor, die Sie bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nutzen können, um die Themen Big Data und Algorithmen in der Medienarbeit greifbar und praktisch umsetzbar zu machen. Unsere Experten beantworten Ihre Fragen.

Der Foliensatz: Ich habe doch nichts zu verbergen – Algorithmen – Gutes Aufwachsen mit Medien.

Die Aufzeichnung zum Talk:


Unsere Angebote im Themenfeld sind vielfältig, schauen Sie sich gerne um, z.B. in unserem Portfolio.

about:blank – netzpolitische Themen für Jugendliche als Webvideo

about:blank – netzpolitische Themen für Jugendliche als Webvideo

web-video

Wir präsentieren mit about:blank ein neues Webvideo-Format, das netzpolitische Themen für junge Menschen aufbereitet. Zusammen mit netzpolitik.org wollen wir dabei ausprobieren, wie wir jungen Teilen der Gesellschaft unsere mitunter komplexen Fragestellungen und Themen in alternativen Formaten vermitteln können.

Heute startet das neue Webvideo-Format „about:blank“ – (leider) ganz aktuell zur Netzneutralität. Damit möchten wir netzpolitische Inhalte jugendgerecht aufarbeiten. Als Video. Im Social Web. Unter den Bedingungen von Facebook, Instagram und Co. Aber unter den journalistischen Bedingungen von netzpolitik.org. Wir versuchen den Spagat aus unserem Wissen und dem, was im Social Web funktioniert – ohne unsere eigenen Grundsätze aufzugeben. Mit freien Inhalten. Immer frei zugänglich. Aber eben auch dort, wo die junge Zielgruppe zu Hause ist.

Die Selbstbeschreibung für die Zielgruppe klingt dann so:

„Du brauchst Wifi wie die Luft zum Atmen? Ohne Internet – ohne dich? Dann ist about:blank dein Channel. Denn das Internet ist schon ne feine Sache, aber manches geht halt auch richtig daneben. Wie kommen wir aus unserer Filterbubble raus? Wie schütze ich mich gegen Cybermobbing? Und wozu brauchen wir eigentlich ein neutrales Netz?

Diesen Fragen geht about:blank in wöchentlichen Videos auf den Grund. Präsentiert von Katzengif-Sammler und Netz-Fan @Florian Prokop. Fight for your digital rights!“

Und die erste Ausgabe sieht so aus:

Der Hauptkanal wird Facebook sein, flankiert wird das ganze auf Instagram und YouTube.

Wir freuen uns über Feedback und Verbreitung!

about:blank ist ein gemeinsamer Kanal von netzpolitik.org und medialepfade.org im Projekt Demokratielabore der Open Knowledge Foundation Deutschland, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen von “Demokratie leben”. Durch die Projektförderung haben wir die Möglichkeit, zu erproben, wie ein netzpolitisches Angebot für eine junge Zielgruppe aussehen kann. Nach 16 Folgen werden wir auswerten, wie und ob wir damit weitermachen.

Assistenz der Geschäftsführung

Assistenz der Geschäftsführung

Medienbildung

mediale pfade.org – Verein für Medienbildung e.V. ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein im Bereich der Medienbildung und Medienpädagogik. Zu unseren Aktivitäten gehören die Konzeption und Durchführung von Aktionen, Projekten und Fortbildungen in den Bereichen Mobiles Lernen, Web-Video, Online-Journalismus, ePartizipation, Games, Open Education sowie Medienkunst. Unser inhaltlicher Schwerpunkt liegt auf der politischen Bildung.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Assistenz der Geschäftsführung. Die Stelle ist unbefristet, Standort ist Berlin-Kreuzberg.

Ihre Aufgabenfelder:

  • Organisation des Berliner Büros, Organisationsmanagement
  • Wahrnehmung von buchhalterischen Aufgaben (z.B. Handkasse, Reiseabwicklungen, DATEV, Projektbuchungen und Rechnungsstellungen vorbereiten etc.)
  • Rezeptions- und Sekretariatsaufgaben
  • Mitarbeit bei Öffentlichkeitsarbeit, Rechercheaufgaben und Veranstaltungsorganisation.

Wir erwarten:

  • Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltung inklusive fester Präsenzzeiten im Berliner Büro
  • Adäquater Abschluss
  • Bereitschaft in dezentralem Team zu arbeiten
  • Teamfähigkeit
  • Strukturierte Arbeitsweise
  • Gerne gesehen: Erfahrung im Vereinsrecht

Wir bieten:

  • eine abwechslungsreiche Aufgabe in einem medienpädagogischen Verein mit awesome Team, spannenden Projekten und Zielgruppen
  • flexible Arbeitszeiten nach Absprache
  • unbefristete Stelle
  • ein sehr schönes Büro in zentraler Lage in Kreuzberg
  • Vergütung in Anlehnung an TVL
  • Umfang nach Absprache zwischen 20 und 30 Stunden

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sowie Menschen mit Behinderung. Wir bitten auf Angaben wie Alter, Familienstand sowie Bewerbungsfotos zu verzichten.

Für Rückfragen steht Ihnen der Geschäftsführer Daniel Seitz (030/20886075) gerne zur Verfügung.

Ihre schriftliche Bewerbung inklusive Anschreiben, Lebenslauf und aktuellen Referenzen richten Sie bitte mit Angabe des möglichen Eintrittstermins an daniel.seitz@medialepfade.org.  Bewerbungsfrist ist 15.1.2017, Gespräche werden aber schon fortlaufend geführt.

www.medialepfade.org

medialepfade.org – Verein für Medienbildung e.V.
Oranienstr. 19a
10999 Berlin

 

Die Ausschreibung zum Download und weiterleiten als PDF

Jugend hackt erhält Deutschen Engagementpreis

Jugend hackt erhält Deutschen Engagementpreis

open education

Vergangene Woche erhielten wir eine besondere Auszeichnung: Rita Süssmuth hat in einer fantastischen Laudatio begründet, warum Jugend hackt das auszeichnungswürdige Projekt in der Kategorie „Demokratie stärken“ ist, und uns den Deutschen Engagementpreis überreicht. Für den „Preis der Preise“ sind rund 600 Wettbewerbe, die zivilgesellschaftliches Engagement fördern, vorschlagsberechtigt – wir hatten letztes Jahr den medienpädagogischen „Dieter-Baacke-Preis“ erhalten und wurden von dort weitergereicht.

Foto: David Ausserhofer

Foto: David Ausserhofer

Es war ein besonderer Abend für uns, im Deutschen Theater mit Menschen zu sitzen, die sich teilweise seit Jahrzehnten ehrenamtlich engagieren und damit wahnsinnig wertvolle Projekte ermöglichen. Und auch die gesamte Preisverleihung im Rahmen einer umwerfenden Bühnenshow, mit tollen Einlagen von gefühlvollen Tänzern, rockigen Space Girls und einer bitterbösen und deshalb umso unterhaltsameren Kabaretteinlage war sehr gelungen. Wir fühlten uns wirklich wohl! Und auch das anschließende Gespräch mit Rita Süssmuth war nochmal sehr spannend.

Foto: David Ausserhofer

Foto: David Ausserhofer

Besonders wichtig ist uns aber zu betonen, dass diese Ehrung allen gilt, die sich für Jugend hackt engagieren und enagiert haben. Ohne dieses zum Teil jahrelange ehrenamtliche Engagement gäbe es kein Jugend hackt. Davor verneigen wir uns tief und es ist umso schöner, wenn dies auch eine so öffentliche Würdigung erfährt.

Wir freuen uns sehr, dass wir zusammen mit anderen wichtigen gesellschaftlichen Anliegen, die ausgezeichnet wurden (von Nachbarschaftshilfe in Mecklenburg-Vorpommern über den Verein Dunkelziffer zur Prävention sexueller Gewalt bis hin zur Nepal-Erdbeben-Hilfe), diesen Preis erhalten haben und somit Aufmerksamkeit auf unsere Themen lenken können.

OER-Material Entwicklung für Freifunk in der Jugenmedienarbeit

OER-Material Entwicklung für Freifunk in der Jugenmedienarbeit

open education

Freifunk für Medienkompetenz und Beteiligung ist ein Pilotprojekt der Medienanstalt Berlin Brandenburg und der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin im Rahmen des Landesprogramms jugendnetz-berlin zur Förderung von freien WLAN-Zugängen und der Entwicklung und Erprobung von mobilen Angeboten und Beteiligungsprojekten in der Jugendarbeit. Kooperationspartner sind der Förderverein Freie Netzwerke e.V. und mediale pfade.org – Verein für Medienbildung e.V.

Das Förderprogramm wendet sich in erster Linie an die Medienkompetenzzentren von jugendnetz-berlin und hat zunächst eine Laufzeit von 2016 bis Ende 2017.

Die Ziele des Pilotprojekts sind:

  • Der modellhafte Anschluss von Jugendfreizeiteinrichtungen an das Freifunknetzwerk, mit und durch die Jugendlichen selbst.
  • Das Entwickeln und Erproben von Projekten, um mit Jugendlichen zu Strukturen und Funktionsweisen des Internets – von technischen, über rechtliche und politische bis hin zu praktischen Dimensionen – und weiteren netzpolitischen Themen medienpädagogisch zu arbeiten.
  • Die Entwicklung und Erprobung lokalbasierter, mobiler Beteiligungsmodelle und die Anregung und Förderung des mobilen Journalismus in Kooperation mit dem Berliner Jugendportal jup!
  • Die Aufbereitung und Veröffentlichung von Modellen und Projektleitfäden in Form von OER-Materialien unter CC-Lizenz, um die gemachten Erfahrungen für den Bereich der außerschulichen Medienkompetenzförderung und Medienbildung nutzbar zu machen.
  • Die Verbreitung freier Netzwerke, die Demokratisierung der Kommunikationsmedien und die Förderung lokaler Sozialstrukturen

Am 08. Juni 2016 startete das Pilotprojekt mit einer Kick-Off-Veranstaltung in der Berliner Landeszentrale für politische Bildung. Neben Aspekten zur Umsetzung des Förderprogramms wurden hier erste Informationen zu der Idee und Funktionsweise des Freifunknetzwerkes gegeben und Fragen zu rechtlichen Rahmenbedingungen erörtert. Die Präsentation zum Förderprogramm steht hier zum Download zur Verfügung.

Wir arbeiten dazu an freien Materialien, die die Berliner Einrichtungen unterstützen sollen, die Technikkompetenz ihrer Zielgruppen zu erhöhen – dazu werden demnächst freie Materialien zum verwenden und selbst weiter entwickeln veröffentlicht.

Wir danken JFSB, mabb und den Freifunkern für die Zusammenarbeit!

mabbjfsb