VR-Workshop: Du und Ich: Virtuell Reell

VR-Workshop: Du und Ich: Virtuell Reell

Medienbildung Medienkunst Online-Journalismus web-video

VR-Workshop zu Begegnungen in der Virtuellen Realität (VR)

Das Virtuelle ist auf Smartphones längst angekommen: Instagram, Snapchat oder Facebook setzen Usern Tiermasken oder Hüte auf, machen sie zu Superheroes oder Aliens. Pokémons werden mit Telefonen durch Straßen gejagt – durch künstlich erweiterte Räume… Aber wie werden wir in naher Zukunft Freunden begegnen? Wie virtuell, wie reell? In welchen Umgebungen treffen sich in 10 oder 20 Jahren Menschen? Wie können virtuelle Räume aussehen, in denen wir uns und andere sich wohlfühlen? Und wie werden wir uns selber zeigen, wie wird unser Gegenüber aussehen?

Schon mit einfacher Ausstattung (Smartphones und VR-Papp-Brille) lassen sich solche virtuellen Räume entdecken und ganz andere Erfahrungen machen. Erfahrungen die unsere alltäglichen Erlebnisse übersteigen und uns förmlich einsaugen. Mit diesen Erfahrungen wird sich auch der Workshop “Du und Ich: Virtuell Reell” beschäftigen. Wir wollen dabei aber nicht nur über virtuelle Realitäten reden, sondern sie auch machen und nutzen. Wir wollen selbst Räume, Szenen und Geschichten entwerfen, umsetzen und präsentieren.

Wir laden zu dem 2-tägigen VR-Workshop Menschen zwischen 14 und 20 Jahren ein, die sich für Begegnungen in der Virtuellen Realität (VR) interessieren und gern neue Sachen ausprobieren… Du musst noch kein VR-Pilot sein, Du brauchst auch keine VR-Ausrüstung und der Workshop kostet Dich auch nichts!

Wenn Du also Lust und Zeit hast, an dem Workshop zu Begegnungen in der Virtuellen Realität “Du und Ich: Virtuell Reell” teilzunehmen, dann melde Dich bis zum Freitag, den 15. September bei uns kurz mit folgendem Onlineformular: bit.ly/vr-workshop-berlin

Wir bestätigen Dir dann Deine Anmeldung!

Wann?

Zwei-Tages-Workshop am

16. und 17. September 2017

jeweils von 11:00 – 19:00 Uhr

Wo?

DRIVE. Volkswagen Group Forum

Friedrichstraße 84 / Ecke Unter den Linden

10117 Berlin

Der Workshop ist ein Angebot der Volkswagen Group und wird von der Ars Electronica Linz und mediale pfade konzipiert und durchgeführt. Er findet im Rahmen der Ausstellung „Ars Electronica Linz in Berlin“ im DRIVE. Volkswagen Group Forum statt.

Fortbildungen: Sozialiation im Social Web, Mobiles Lernen, Medienkunst, Jugend-Marketing

Fortbildungen: Sozialiation im Social Web, Mobiles Lernen, Medienkunst, Jugend-Marketing

Medienbildung Medienkunst Mobiles Lernen

Wir waren viel unterwegs die letzten Wochen und haben diverse Fortbildungen für Muliplikatoren angeboten.

Im folgenden die Mitschriften und Präsentationen:

Viel Spaß bei der Lektüre, wie stehts steht alles unter CC-BY-SA unter freier Lizenz mit Aufforderung zur Weiterverwendung. Wir freuen uns natürlich über Hinweise und Diskussion in den Kommentaren.

Qualifizierung in NRW: Aktive Medienarbeit für pädagogische Fachkräfte

Qualifizierung in NRW: Aktive Medienarbeit für pädagogische Fachkräfte

Medienbildung Medienkunst Mobiles Lernen

Für die GMK – Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur führen wir folgendes Seminar in NRW durch:

Mediale Pfade zu erkunden und selbst zu gestalten ist Schwerpunkt dieses Seminartages. Die Nutzung digitaler mobiler Medien gehört für Kinder und Jugendliche zu ihrem Alltag. Sie agieren kommunikativ und kreativ mit Internet, Fotokamera, Handy und App. Der Workshop greift diese Kulturtechniken auf und bindet sie kreativ und spielerisch ein.

In der eintägigen Fortbildung kann zwischen folgenden Schwerpunkten gewählt werden:
1. Mobiles Lernen:
Durch Smartphone, Tablet Computer, GPS und Apps wird erlebbar, wie Wissen spielerisch vermittelt werden kann (Stichwort: game based learning). Das Semi- nar stellt praktisch vor, wie mobile Technik den pädagogischen Alltag bereichern kann. Hierbei ist Geocaching erst der Anfang…

2. Medienkunst:

In der Möglichkeit mit Licht zu malen (Lightpainting) liegt eine ganz besondere Faszination. Ohne Zuhilfenahme eines Computers entstehen so beeindruckende, surreale Bilder, die später zu Trickfilmen weiter verarbeitet werden können. Vi- suals – als eine weitere Form der Medienkunst – zeigen die Potentiale zwischen Stadtraumerkundung, visueller Kreativität und Live-Erfahrungen auf einer Bühne.

Pädagogische Fachkräfte und alle Interessierten werden angeregt und qua- lifiziert, Methoden des Geocachings und der Medienkunst mit Kindern und Jugendlichen umzusetzen. Die Methoden tragen dazu bei Ferienaktionen, Projektwochen, Austauschprogramme und Freizeiten für Kinder und Jugendliche attraktiv zu gestalten.

Referenten:

  • Daniel Seitz ist Medienpädagoge, Medienkünstler und Gründer der Agentur für Medienbildung Mediale Pfade. Als Medienpädagoge ist er überzeugt, dass Medienbildung einen wichtigen gesellschaftlichen Anteil zu politischer Teilhabe, Selbstentfaltung und Kreativität leisten kann.
  • Chris Seitz ist Medienpädagoge, Medienkünstler und Musiker. Mobiles Lernen durch (digitale) Medien ist ein Thema, das ihn schon seit Jahren begleitet und fasziniert.
Remix Berlin – VJ-Workshops

Remix Berlin – VJ-Workshops

Medienkunst

Remix Berlin ist ein VJ-Workshop für Jugendliche, der vom 17.-19.6. erstmalig durchgeführt wird. Remix Berlin soll ein Auftakt für eine Workshop-Serie sein, die in internationalen (Haupt-)Städten durchgeführt werden sollen.

Lesen Sie mehr zu dem Projekt, den Partnern, den VJs und der Vision.
Sehen Sie mehr – ab 19.6. an dieser Stelle.
Aktuelle Clubkultur verbindet computergesteuerte Film- und Bildelemente mit Musik und schafft somit neue künstlerische Ausdrucksformen.

So genannte Visual Jockeys (VJs) bedienen sich dabei Techniken aus den Bereichen der Computeranimationen und Videoschnitt und erzeugen in Echtzeit eine visuelle Performance, die auf die Musik und die Atmosphäre des Clubs live abgestimmt wird.

Das Projekt „remix berlin“ möchte diese neue Kunstform im Rahmen eines bundesweit ausgeschriebenen Workshops jungen Menschen im Alter von 15-18 Jahren zugänglich machen und mit Elementen von Stadterkundung und Medienpädagogik die visuelle Kreativität und das technische Know-how der Zielgruppe stärken. So werden die Teilnehmergemeinsam mit professionellen VJs eigenes Video- und Fotomaterial zum Thema „Meine Sichtweise auf die Hauptstadt“ sammeln, mit Hilfe spezieller Software am Computer schneiden und bearbeiten und schließlich lernen sie, eigene Visuals zur Musik zu präsentieren.

Höhepunkt des Workshops bildet dann ein Auftritt zu einer öffentlichen Veranstaltung. Hier treten die teilnehmenden Jugendlichen auf und führen zur Musik von DJs und vor öffentlichem Publikum ihre Visuals und erlernten VJ-Künste vor.